Konrad-Newsletter der BGE
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Bald fertig! Der Newsletter zum Endlager Konrad
Mai 2022
Liebe Leser*innen,

es ist ein besonderer Monat für das Projekt Konrad – und für die Anwohner*innen in Salzgitter und Umgebung. Vor 20 Jahren hat das Land Niedersachsen die Genehmigung zum Bau des Endlagers Konrad erteilt. Vorausgegangen waren ein bislang einmaliges atomrechtliches Genehmigungsverfahren und umfassende Sicherheitsuntersuchungen. Der Planfeststellungsbeschluss vom 22. Mai 2002 regelt auf insgesamt 850 Seiten, welche radioaktiven Abfälle unter welchen Voraussetzungen im Endlager Konrad eingelagert werden dürfen. Nach mehreren Klageverfahren wurde die Genehmigung 2007 höchstrichterlich durch das Bundesverwaltungsgericht bestätigt.

Diesem besonderen Meilenstein in der Geschichte des Projekts Konrad widmen wir einen neuen Themenschwerpunkt auf unserer Website. Darin geht es um Zeitpläne, Kosten und Widerstände. Wir beleuchten, warum der Standort bestimmt wurde und wo die Abfälle heute lagern, die ab 2027 in Konrad endgelagert werden sollen. Wir zeigen, was für eine sichere Entsorgung notwendig ist und wer diese überwacht. Außerdem stellen wir uns der Frage: Wie steht es um die Akzeptanz des Endlagers Konrad in einem Jahr, in dem mit dem Bau des Förderturms Konrad 2 ein neues 40 Meter hohes Wahrzeichen in Salzgitter geschaffen wird – ein nach außen hin wahrnehmbares Wahrzeichen, das für den Baufortschritt im Projekt steht. Um es mit den Worten unseres technischen Geschäftsführers Dr. Thomas Lautsch zu sagen: „Wer Atomausstieg sagt, der muss auch Konrad sagen“.
Glückauf, Ihr Peter Duwe, BGE-Bereichsleiter Konrad

Neuigkeiten

Drei Männer stehen in der Infostelle Konrad hinter Stehtischen, davor sitzen Zuhörer*innen

„Betrifft: Konrad“ informiert über Förderturm Konrad 2

Der Bau des Förderturms samt Förderanlage ist ein zentrales Projekt auf der Baustelle Konrad 2.
Piktogramm für Produktkontrolle

Produktkontrolle für das Endlager Konrad – erklärt in 90 Sekunden

Unser neues Video erklärt leicht verständlich, welche Aufgaben die Produktkontrolle hat.
Die Schachtanlage Konrad 2 aus der Vogelperspektive

Aktuelle Arbeiten auf Konrad: Monatsbericht April

Abschluss einer weiteren Bohrung, Fortschritt beim Bau der neuen Wache – das und mehr ist im April passiert.

Termine

Industriekultur in Wort und Bild

Eisenerz – Knochenjob unter Tage, Aufschwung für die Region (Vortrag)
8. Juni 2022, 19:30 – 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: KufA-Haus, Braunschweig

In Kooperation mit der AG Industriekultur der Braunschweigischen Landschaft. Anmeldung:
info@braunschweigischelandschaft.de | 0531 28019-750

Industriekultur (ver)führt

Besuch der Infostelle und Besichtigung der Schachtanlage Konrad 2 über Tage
21. Juni 2022, 17:00 – 20:00 Uhr

Besuch der Infostelle und Besichtigung der Schachtanlage Konrad 1 über Tage
27. Juli 2022, 17:00 – 20:00 Uhr

In Kooperation mit der AG Industriekultur der Braunschweigischen Landschaft. Anmeldung:
info@braunschweigischelandschaft.de | 0531 28019-750

Tag der offenen Tür

Veranstaltung für die ganze Familie auf der Schachtanlage Konrad 1
27. August 2022, 10:00 – 18:00 Uhr
Weitere Informationen zum Tag der offenen Tür finden Sie in der Rubrik „Im Gespräch“.

Weitere Veranstaltungen

Informationen zu den hier genannten sowie zu weiteren Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer Website. Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
Termine und mehr

Im Gespräch

Zwischen Dialog und Arbeitsfortschritt

2027 soll das Endlager Konrad in Betrieb gehen. Auf dieses Ziel arbeitet die BGE hin – etwa mit umfassenden Schachtbauarbeiten. Die Folge: Das Angebot untertägiger Besichtigungen des Endlagers Konrad muss im Arbeitsalltag für den allgemeinen Besuchsverkehr für mehrere Jahre ausgesetzt werden.

Auch deshalb wollen wir in diesem Jahr allen Interessierten mit einem Tag der offenen Tür am 27. August auf der Schachtanlage Konrad 1 ein besonderes Angebot machen: Neben VR-Dome mit 360-Grad-Rundgang, Infoständen, Besichtigungen der Gebäude und Angeboten für Kinder werden an diesem Tag auch Besichtigungen des Bergwerks nach Voranmeldung möglich sein.

Anmeldung per E-Mail an: info-konrad@bge.de
 
Schachtanlage Konrad 1 aus der Vogelperspektive

Weitere Gesprächsthemen

  • Digitalisierte Unterlagen aus den Jahren 1982 bis 1993 rund um das Endlager Konrad bietet die Website des Archivs Deutsches Atomerbe e.V. Von Januar 2021 bis Februar 2022 wurde das „Endlagerprojekt Schacht KONRAD – Digitalisierung relevanter Unterlagen des Genehmigungsverfahrens und der gesellschaftlichen Auseinandersetzung“ umgesetzt. Es ist im Rahmen des Förderprogramms der Bundesregierung NeustartKultur zur Abschwächung der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie im Kulturbereich entstanden.

Gesichter des Projekts

Ein Mann mit Helm, Schutzbrille und Helmlampe

Torsten Rabe

Gruppenleiter KON-K1.5

Was reizt Sie am Projekt Konrad?

Ich habe eine große Leidenschaft für den Bergbau im Allgemeinen und im Speziellen für den Bau und Betrieb von Schachtförderanlagen. Schachtförderanlagen sind ein Wunder der Technik. Sie bewegen schwere Lasten mit hoher Geschwindigkeit hunderte Meter in die Tiefe und wieder an die Tagesoberfläche. 

Was sind Ihre konkreten Aufgaben?
Ich leite eine Fachgruppe im Bereich Konrad – mit der Aufgabe, Schacht Konrad 1 zu qualifizieren. Die Arbeiten beinhalten den Austausch des Führungsgerüstes und der zwei Schachtförderanlagen sowie die Anschlüsse (Schachtstuhl im Füllort) ans Bergwerk in 1.000, 1.100 und 1.200 Meter Tiefe. Auch die bereits abgeschlossene Qualifizierung der Schachtröhre sowie die des Fördergerüstes sind unter unserer Regie erfolgt. 

Welche Berührungspunkte hatten Sie mit dem Thema, bevor Sie zur BGE gekommen sind?
Tatsächlich habe ich bereits seit mehr als 35 Jahren – gefühlt also schon immer – beruflich mit der Endlagerung radioaktiver Abfälle zu tun: erst bei der DBE, einer unserer Vorgängerorganisationen, seit 2017 bei der BGE. Begonnen habe ich als Bergmechaniker auf Konrad. Dort habe ich meine Leidenschaft für den Schachtbau entdeckt. Nach weiteren beruflichen Stationen, Fortbildungen und einem Bergbau-Studium habe ich 2015 die große Herausforderung angenommen, bei laufendem Betrieb einer Schachtförderanlage den gesamten Schacht Konrad 1 zu qualifizieren.
 

Einblicke

Die wichtigsten Baustellen über Tage

Damit die Behälter mit radioaktiven Abfällen ab 2027 unter Tage eingelagert werden können, werden für den Betrieb des Endlagers auch zahlreiche Gebäude und Einrichtungen über Tage benötigt. Einige wurden bereits errichtet, andere befinden sich noch im Bau, in der Vergabe oder warten darauf, dass notwendige Vorarbeiten beendet werden. Dennoch lohnt sich bereits jetzt eine Rundreise zu den Baustellen über Tage rund um Konrad 1 und Konrad 2.
Simulation: So werden die Gebäude auf der Schachtanlage Konrad 2 einmal aussehen

Dokumente

Neben Berichten und Meldungen über den Baufortschritt am Endlager Konrad gehört es für die BGE auch zur Transparenz, wichtige Dokumente zu veröffentlichen – etwa zur Genehmigung, zu wissenschaftlichen Arbeiten und zur Sicherheit des Endlagers, zu Endlagerungsbedingungen oder zur Produktkontrolle. Sie finden alle Dokumente auf unserer Website im Bereich „Wesentliche Unterlagen“. Neu online sind:

32 Unterlagen zu atomrechtlichen Änderungsverfahren

Vortrag im Rahmen der „Betrifft: Konrad“ am 12. Mai 2022 (PDF, 2 MB)

Wenn Sie diesen oder weitere Newsletter der BGE abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.
Twitter Name Facebook firmen name Instagram Name Youtube Kanal LinkedIn firmenseite